Diagnostik

 

Teilentladungen in elektrischen Maschinen und Anlagen

 

Teilentladungen sind eine Art Hohlraum oder Riss in der Isolation von elektrischen Maschinen wie Generatoren, Motoren und Transformatoren. Laut IEC 60270 handelt es sich dabei um lokale, dielektrische Entladungen in einem Teilbereich des Isolationssystems unter hoher Feldbeanspruchung. Dieses Phänomen ist die Vorstufe eines vollständigen Durchschlages im Isolationssystem, der zu enormen Schäden an Maschine und Anlage führen kann. Das möchten wir vermeiden, indem wir die Entwicklung der Teilentladungsintensität rechtzeitig ermitteln.

 

 

 

Tangens Delta Messung / Verlustfaktormessung

 

Die Tangens Delta Messung ist neben der Teilentladungsmessung eine weitere effektive Methode den genauen Zustand des Isolationssystems einer elektrischen Maschine oder Anlage festzustellen. Dabei messen wir den Stromfluss in den Wicklungen in zwei Richtungen: Zum einen in die vorhergesehene Richtung, dem technischen Verlauf des Leiters folgend, zum anderen durch die umgebende Isolation des Leiters nach außen. Je hochwertiger die Isolation, desto kleiner der Stromfluss durch die umgebende Isolation zum Erdpotential.

 

 

 

Video-Endoskopie

 

Die Video-Endoskopie wird zur visuellen Ermittlung von Fehler- oder Schwachstellen innerhalb einer Maschine oder Anlage verwendet. Mit diesem Verfahren ist es möglich mit geringem Aufwand präzise Video- oder Fotoaufnahmen von Bauteilen oder Anlagenteilen aufzunehmen. Die Video-Endoskopie wenden wir für Kontrollen bei geplanten Revisionen und Wartungen an elektrischen Maschinen und Anlagen an.

 

 

 

Thermographie


Im Betrieb werden elektrische Maschinen und Anlagen warm und erreichen meist einen Nenn-Temperaturpunkt. Es kann jedoch zu Unregelmäßigkeiten in der Wärmeverteilung kommen. Dies kann durch defekte oder fehlerhafte Kabelverbindungen, Reibungen oder Lagerproblemen hervorgerufen werden. Mit speziellen Wärmebildkameras können wir die einzelnen Wärmezonen ermitteln und Schwachstellen lokalisieren.

 

 

 

Isolationswiderstand

 

Bei der Isolationswiderstandsmessung wird der Widerstand der Isolationsfestigkeit von elektrischen Wicklungen gemessen. Um den Widerstand gegen das Erdpotenzial zu messen, wird ein Gleichstrom verwendet, dessen Höhe anhand der Bemessungsspannung der Maschine oder Anlage festgemacht wird. Es wird dabei die Ableitfähigkeit des Isolationssystems untersucht. Im Rahmen von Revisionen, Problembehandlungen und Inbetriebnahmen ist diese Messung ein fester Bestandteil.

 

 

 

Polarisationsindex

 

Die Polarisationsindex-Messung, auch PI-Messung genannt, ist eine auf zehn Minuten ausgedehnte Isolationsmessung. Dabei errechnen wir im Anschluss den sogenannte PI-Faktor. Dazu werden die Isolationswerte von zehn Minuten und einer Minute zueinander ins Verhältnis gesetzt. Der daraus resultierende Faktor wird zur Einschätzung der Sauberkeit und Trockenheit der elektrischen Wicklung eines Generators oder Motors genutzt.

 

 

 

Schwingungsmessung

 

Bei der Schwingungsmessung ermitteln wir die Schwinggeschwindigkeit oder die Schwingbeschleunigung mit einem mobilen Schwingungsmessgerät. Dazu ist kein mechanischer Aufwand an der elektrischen Maschine notwendig. Der Normalbetrieb sollte nicht unterbrochen werden. Die Maschinendiagnostik eignet sich zur Kontrolle nach Revisionen oder während Inbetriebnahmen einer elektrischen Maschine.

 

 

 

Schutzprüfungen

 

Um eine Schutzprüfung durchzuführen, wird der entsprechende Anlagenteil zunächst mit Einhaltung der fünf Sicherheitsregeln freigeschaltet. Danach werden die Kenndaten von den verschiedenen Anlagenteilen aufgenommen, jedoch sollten vor einer Schutzprüfung die Wandler überprüft (siehe Wandlerprüfung) werden. Die Einstellungen müssen aus dem Schutzrelais ausgelesen werden, um die Prüfabläufe in der Software entsprechend anpassen zu können. Es folgt das Prüfen der Ansprech- und Rückfallwerte und die automatische Berechnung des Rückfallverhältnisses. Abschließend wird die Auslösezeit vom Leistungsschalter gemessen.

 

 

 

Leistungsschalterprüfung

 

Die Leistungsschalterprüfung ist möglich, sobald alle Anlagenteile, unter Einhaltung der fünf Sicherheitsregeln, freigeschaltet sind. Danach werden die Kenndaten vom Leistungsschalter und der Schaltanlage aufgenommen, um folgend die Zeiten für den Ein- und Ausschaltvorgang an den drei Phasen zu messen. Die Spulen werden auf Funktionstüchtigkeit überprüft und der Isolationswiderstand über die Hauptkontakte und an den Steuerleitungen gemessen. Mit einem Mikroohmmeter kann der Widerstand der Hauptkontakte bestimmt werden.

 

 

 

Wandlerprüfung

 

Eine Wandlerprüfung wird durchgeführt, sobald das entsprechende Anlagenteil unter Berücksichtigung der fünf Sicherheitsregeln freigeschaltet wurde. Darauffolgend werden die Kenndaten der Wandler aufgenommen und das Übersetzungsverhältnis des Stromwandlers und Spannungswandlers überprüft. Gleichzeitig wird dabei die Richtigkeit der Phasenzuordnung für die Strom- und Spannungswandler festgestellt. Der Isolationswiderstand und die Bürde werden gemessen und abschließend Erdungsschrauben, sowie Kabel- und Sammelschienenanschlüsse an den Wandlern überprüft.

 

 

 

Alle Informationen über unsere Leistungen in diesem Bereich sowie ein umfassendes Leistungsverzeichnis senden wir Ihnen gerne per E-Mail zu.

 

 

 

 

 

 

 

 

© Larimage/ Shutterstock.com